Was ist SEO?

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung

 

SEO steht für Search Engine Optimization, übersetzt Suchmaschinenoptimierung, und meint die Optimierung einer Website für Suchmaschinen, insbesondere für Google. Dabei geht es nicht darum, Suchmaschinen und Ergebnisse zu manipulieren, sondern die Richtlinien und Empfehlungen von Google für Websites umzusetzen. Im Folgenden erhalten Sie eine Einführung in die Suchmaschinenoptimierung, in der wir Sie Schritt für Schritt an das Thema SEO heranführen.

Wir – das ist byteflare, SEO-Agentur aus der Mitte Berlins.

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung

Die Kapitel im Überblick:

Suchmaschinenoptimierung – eine kleine Einführung

Der Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ bezeichnet im eigentlichen Sinne die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen. Gleichzeitig jedoch wird mit der Verbesserung der Webseiten auch die Verbesserung der Suchergebnisse erzielt, also im wahrsten Sinne auch die Optimerung der Suchmaschine selbst. Und genau das ist das Ziel von Google – die Verbesserung des eigenen Produkts durch die Verbesserung der Ergebnisse auf Suchanfragen von Nutzern.

Dafür stellt Google Anleitungen und Best Practices in den Webmastertools zur Verfügung, wie eine moderne Website aussehen sollte. Diese Anforderungen werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und erneuert und dienen den Webmastern, also den Webseitenbetreibern als Richtlinien.

Erfüllt eine Webseite die Anforderungen und Empfehlungen, wird sie von Google entsprechend besser bewertet als eine Seite, die das nicht tut. Dies führt zu besseren Platzierungen in den Suchergebnissen und somit Vorteilen gegenüber der Konkurrenz.

Wie groß die Vorteile sind, lässt sich an der Klickwahrscheinlichkeit ablesen: So liegt die Wahrscheinlichkeit eines Klicks auf das Suchergebnis Nummer 1 bei 60 %, auf Position 2 nur noch bei 15 %, auf Seite 2 nur noch bei 0,17 %.

Spricht man vor diesem Hintergrund von SEO, kann dies verschiedene Prozesse meinen: Die Überprüfung der Webseite auf Optimierungbedarf und Potential für Verbesserungen, die Optimierung der Website selbst, die Betreuung und Überwachung während und nach der Umsetzung der Maßnahmen.

Haben Sie eine bestimmte Frage? Rufen Sie doch kurz an. Wir helfen schnell, unverbindlich und kostenlos. Tel. +49 30 2000 521 30

Zum Kontaktformular

SEO für Google = Optimierung für alle Suchmaschinen

Google besitzt in Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern einen Marktanteil von über 90 Prozent. Weltweit führt Google bei den Desktop-Suchanfragen immerhin mit 70 %, mobil sogar deutlich mit 95 %.

Spricht man von Suchmaschinenoptimierung, so meint man damit also meist die Optimierung der Website für Google. Da die Ähnlichkeit von anderen Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo in der Bereitstellung der Suchergebnisse teils enorm ist, optimiert man sozusagen automatisch für diese mit, wenn man versucht, bei Google eine gute Platzierung zu erreichen. Lediglich die Anmeldung zur Suchmaschinen-Konkurrenz kann gesondert vorgenommen werden, beispielsweise über die Bing Webmastertools.

Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung im Überblick

  • SEO bedeutet Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung)
  • SEO ist eine Disziplin des Suchmaschinenmarketings (SEM) und somit eine Form des Online-Marketings
  • Im Gegensatz zur Suchmaschinen-Werbung lassen sich mit SEO keine sofortigen Ergebnisse erzielen, dafür aber länger haltbare
  • SEO ist mittelbis langfristig der günstigste Online-Marketing-Kanal, da einmal gewonnene Rankings über einen längeren Zeitraum Traffic liefern
  • White Hat-SEO richtet sich nach den Richtlinien von Google, mit Black Hat-SEO wird versucht, Rankings zu manipulieren
  • Seriöse Suchmaschinenoptimierung muss keine Abstrafungen durch Google Befürchten.
  • Ein Mitarbeiter einer SEO-Agentur wird u. a. als SEO, SEO-Manager oder SEO-Consultant bzw. -Berater bezeichnet

Ranking-Faktoren von Google – 200 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Warum Ihre Website nicht bei Google zu finden ist? Nun das kann viele Gründe haben – genauer gesagt über 200. Denn über 200 Ranking-Faktoren entscheiden darüber, ob Ihre Website bei Suchanfragen angezeigt wird. Einige, wie Mobilität, Geschwindigkeit und Sicherheit werden von Google auch so benannt, andere ergeben sich z. B. aus den Empfehlungen an Webmaster oder aus der täglichen Arbeit eines SEO-Managers und dessen Erfahrung. Neben Usability (Benutzerfreundlichkeit), Navigation, der Verwendung der relevanten Keywords bzw. richtigen Suchbegriffe in Ihren Inhalten, internen Verlinkungen und weiteren Onpage-Faktoren, entscheiden auch Offpage-Faktoren wie etwa Social Signals via Facebook, Twitter, Google+ etc. über die Sichtbarkeit Ihrer Webseite.

Es gibt viele Möglichkeiten, zu testen, was Ihrer Webseite fehlt und wo Sie anfangen können, zu optimieren, um für Google relevant zu sein. Sie können dafür z. B. eines der vielen guten kostenlosen SEO-Tools nutzen. So erfahren Sie schnell und günstig, wo aktuell Handlungsbedarf besteht.

Noch besser: Fragen Sie einen Experten, der Ihnen nicht nur sagen kann, warum Ihre Website derzeit nicht gefunden wird, sondern auch, welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, um das zu ändern. Der größte Vorteil einer persönlichen Einschätzung eines SEO-Beraters: Sie erhalten nicht nur Ergebnisse, die es zu deuten gilt, sondern eine konkrete Handlungsempfehlung mit Beurteilung Ihrer Situation und falls nötig der Priorisierung der erforderlichen SEO-Maßnahmen.

Sie benötigen weitere Informationen? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne – persönlich und unverbindlich und führen für Sie einen kostenlosen SEO-Check Ihrer Webseite durch.

Braucht meine Website Suchmaschinenoptimierung?

Es gibt mehrere Anzeichen, woran Sie erkennen können, dass Sie SEO benötigen. Treffen zwei Aussagen ins Schwarze, rufen Sie uns an und erläutern Sie uns, worum es geht.

  • Ihre Website wird gar nicht in den Suchergebnissen angezeigt oder nicht auf Position 1, wenn Sie bei Google Ihren Firmennamen eingeben
  • Ihre Website wird nicht oder nicht auf Seite 1 in den Suchergebnissen angezeigt, wenn Sie Ihre Dienstleitung/Ihr Produkt ohne Ihren Firmennamen bei Google suchen.
  • Die Webseiten Ihrer Wettbewerber erhalten bessere Platzierungen als Ihre Seite
  • Google zeigt auf bestimmten Suchanfragen die falschen Ergebnissseiten Ihrer Website an
  • Ihre Seite hat keine oder nur sehr wenig Besucher
  • Ihre Webseitenbesucher kommen zu einem nicht geringen Anteil aus Google AdWords
  • Sie lesen diesen Text

Brauche ich eine SEO-Agentur?

Sie haben festgestellt, dass Ihre Website Suchmaschinenoptimierung benötigt, jetzt fragen Sie sich, ob Sie dafür eine SEO-Agentur brauchen oder die Optimierung selbst vornehmen können.

Natürlich sind wir als SEO-Agentur da voreingenommen, wir versuchen aber, für den Moment objektiv zu bleiben und Ihnen zu beschreiben, was eine Agentur oder ein SEO-Experte für Ihr Unternehmen leisten kann:
Holen Sie sich die Unterstützung durch einen SEO-Dienstleister, bezahlen Sie vor allem für zwei Dinge: 1. Zeit und 2. Erfahrung.

Ein geübter SEO-Blick kann den IST-Stand Ihrer Website meist in kurzer Zeit einschätzen und Ihnen eine erste Diagnose geben. Gibt es ein konkretes Problem, kann eine gezielte Onpage-Analyse durchgeführt werden. Dabei profitieren auch Sie von Erfahrung: statt jeden Stein umzudrehen, können zunächst vereinzelte Daten-Stichproben genommen werden. Und speziell bei der Einschätzung der Keyword-Verwendung auf Ihrer Webseite ist ein erfahrener SEO-Berater unumgänglich. Sollte eine neue Keyword-Strategie für einzelne Seiten oder die gesamte Webseite notwendig sein, kann die Keyword-Recherche und Planung einer Keyword-Strategie durch eine professionelle SEO-Agentur Ihnen den entscheidenden Vorteil zu Ihren Online-Wettbewerbern liefern. Zu guter Letzt kann Sie ein SEO auch zu den neuesten Web-Trends beraten.

Was SEO-Agenturen in der Regel außerdem anbieten, erfahren Sie auf unserer Seite byteflare.de/seo. Oder besuchen Sie uns in Berlin-Mitte in der Nähe vom Checkpoint-Charlie.

Suchmaschinenoptimierung hat viele Vorteile

Im Folgenden einige der wichtigsten Vorteile von SEO

  • SEO ist mittelfristig der günstigste Marketing-Kanal
  • Für Besucher über die organischen Suchergebnisse müssen Sie nicht bezahlen
  • Haben Sie eine gute Platzierung erreicht, zahlt sich diese über einen längeren Zeitraum aus
  • Optimierte Websites haben Wettbewerbsvorteile vor nicht optimierten Seiten
  • Stehen Sie bei Google oben, vervielfacht sich die Anzahl Ihrer Webseiten-Besucher.
  • Mehr Rankings > Mehr Sichtbarkeit im Internet > Mehr Traffic

„Geschichte“ der Suchmaschinenoptimierung: von Black- zu White Hat-SEO

Die Methoden der Suchmaschinenoptimierung haben sich in den letzten Jahren komplett gedreht. Bis 2011 bestand SEO vor allem aus dem Setzen von Backlinks, also externen Links, die auf die eigene Webseite verweisen und der übermäßigen Keyword-Optimierung von Texten (Keyword-Stuffing). Damit gelang es oft in relativer kurzer Zeit, ein Top Ranking bei Google zu erzielen. Die Qualität der (über-optimierten) Webseiten und Suchergebnisse war zu dem Zeitpunkt auf einem Tiefpunkt angelangt.

Google setzte daraufhin 2011 mit dem Panda-Update zum Rundumschlag an – mit Erfolg. Mit dem Ziel, die Suchergebnisse zu verbessern, wurden zahllose minderwertige Websites abgewertet und verloren ihre Rankings und damit ihren Traffic. Seiten, die mit Keyword-Stuffing auf einen vorderen Platz gekommen waren, büßten diesen nun wieder ein. Aber auch auf Seiten mit minderwertigen Backlinks, kurzer Besucherverweildauer, hoher Absprungrate, Duplicate Content oder unverhältnismäßigen Werbeanteilen rutschten ab.

2012 folgte der Pinguin, mit dem Ziel, die Suchergebnisse weiter zu verbessern und den sogenannten Webspam aus den Suchergebnissen zu entfernen.

In 2013 wurde mit dem Hummingbird (Kolibri)-Update ein neuer Suchalgorithmus eingeführt, mit dem Ziel, die Suchanfragen der User besser interpretieren und beantworten zu können.

Heute gehören Veränderungen und die ständige Weiterentwicklung der Suchergebnisse von Google zum Alltag. Ab und zu erscheinen auch angekündigte und nicht angekündigte Updates. Während SEO-Manager oder SEO-Consultants vor einigen Jahren noch in Panik ausbrachen, wenn es ein Google-Update gab, kann man sich bei seriösen SEO-Agenturen heute darüber freuen, denn die Updates sind in der Regel keine Überaschung, sondern folgen den Google Richtlinien. Hält man diese ein, so wird man mit jedem Update an den Wettbewerbern vorbei gespült, die sich eben nicht an die Spielregeln halten und immer noch versuchen, die Rankings zu manipulieren.

Neben der Onpage-Optimierung und dem neuen Fokus auf qualitativ hochwertige Inhalte haben sich auch die relevanten Offpage-Faktoren erheblich geändert. Es wird über eine komplette Entwertung von Backlinks zugunsten von Social Signals spekuliert.

Achten Sie daher bei der Wahl Ihrer SEO-Agentur darauf, welche SEO-Methoden Ihnen angeboten werden und was man Ihnen verspricht. Denn eine garantierte Position Nr. 1 gibt es nicht. Schon gar nicht in kurzer Zeit. Vielmehr ist es heutzutage wichtig, zu überprüfen, wo Ihre Website noch nicht den Anforderungen von Google entspricht und hier nachzubessern. Fragen Sie auch, ob man mit White Hat- oder Black Hat-Methoden arbeitet. White Hat bedeutet, man hält sich an die Richtlinien, mit Black Hat-Methoden wie aus 2011 müssen Sie jederzeit damit rechnen, dass Google Ihre Manipulations-Versuche entdeckt und abstraft.

Und wie genau funktioniert eigentlich die Google-Suche?
Das erfahren Sie am besten von Google selbst unter https://www.google.de/insidesearch/howsearchworks/thestory/